Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuelle Berichte

Autor: Johannes Ernst
Artikel vom 21.09.2018

Wenn aus Visionen Wirklichkeiten werden

Jedem Menschen den räumlichen Zugang zum Theater ermöglichen und eine ansprechende Außengestaltung zu schaffen waren die Visionen von Thomas Weber und seinem Team der Kleinkunstbühne KABIriNETT – die Probierbühne auf dem Lande in Spiegelberg-Großhöchberg. Diese Vision ist nun Wirklichkeit. Das bisherige Eingangsprovisorium zum Theater verwandelte sich in einen gepflasterten Eingangsbereichs mit einer Rampe neben der rundgebogenen Treppe. Der Zugang zum Theater ist barrierefrei und ermöglicht den Theaterbesuch allen Menschen, egal ob mit oder ohne körperlichen Beeinträchtigungen. Die Kleinkunstbühne trägt somit zur Inklusion im Dorf bei und ermöglicht den Zugang zu den kreativen Künsten auf dem Lande.

Die Realisierung dieser Visionen wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung des europäischen Förderprogramms LEADER. Etwas Improvisationstalent war gefragt, um sich auf der Bühne des Förderantrags über LEADER zurechtzufinden. Schlussendlich lohnte sich die Mühe. Thomas Weber erhält unter Applaus und dem Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Spiegelberg Uwe Bossert die LEADER Förderurkunde durch die Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Schwäbischer Wald.

Im KABIriNETT ist Unterhaltung für Jung und Alt geboten. Die Bühne dient auch dazu junge Künstler zusammen zu bringen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Das bunte und etwas andere Angebot lockt zahlreiche Theatergäste unter anderem aus dem Schwäbischen Wald, Ludwigsburg und Aalen nach Großhöchberg. Mit dieser Kultureinrichtung etablierte sich das Theater zu einer wichtigen kulturellen Größe im Rems-Murr-Kreis.  

Wir wünschen der Kleinkunstbühne weiterhin so viel Kreativität und Schwung sowie Gäste aus Nah und Fern.

 

 

Foto: J. Ernst
(von links nach rechts: Frau Weber, Herr Weber, Frau Bär, Herr Lucht , Herr Bürgermeister Bossert, Herr Ernst, Foto: A. Bofinger)