Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Julia Bär
Artikel vom 21.06.2018

Umnutzung einer Scheune zum Lagerraum

Das Gerüst und ...
... der Kran stehen (Fotos: E. Rau 2018).
Einblicke in die Gemäuer der ehemaligen landwirtschaftlichen Scheune (Fotos: E. Rau 2018).

Projektträger:

Eberhard Rau

Projektbeschreibung:

Das Unternehmen Lindauer Sanitärtechnik, Inhaber Eberhard Rau, hat seinen Verkaufs-, Lager- und Werkstattraum in Welzheim. Die Räumlichkeiten sowie ein weiterer Raum der dem Unternehmen als Lagerraum dient sind in einem anderen Nachbargebäude gemietet. Die beiden Lagerräume in unterschiedlichen Gebäuden behindern eine zügige Auftragsabwicklung sowie die Annahme weiterer Aufträge. Das Unternehmen schätzt die Kundenbindung und die Bekanntheit des Schauraumes in Welzheim sehr und strebt daher keine Umsiedlung des gesamten Betriebes an. Damit jedoch eine wirtschaftliche Lagerung und die Erweiterung des Unternehmens mit weiteren Arbeitsplätzen gewährleistet werden kann, wurde nach alternativen Lösungsmöglichkeiten gesucht. Durch die Umnutzung der Scheune, die gegenüber des Wohngebäudes des Unternehmers steht, als Lagerraum können die bisherigen Kapazitätsgrenzen überwunden werden.

Maßnahmen:

  • Anpassungen der Raumhöhe des Erdgeschosses auf ein einheitliches Niveau
  • Anhebung der ehemals niederen Stalldecke auf eine für das Handwerk nutzbare Raumhöhe
  • Gliederung des Erdgeschosses in Werkstatt und Lager
  • Beheizung des Werkstattbereichs mit kleiner Sanitäreinheit
  • Dämmung des Lagerbereichs
  • Kapazitäten für schwere und leichte Arbeitsmaterialen schaffen

Projektziele:

  • sinnvolle Umnutzung einer landwirtschaftlichen Gebäudefläche
  • Erhaltung des Dorfbildes
  • wirtschaftliche und effiziente Abwicklung der Arbeitsabläufe und damit von Aufträgen
  • Standortsicherung für einen kleinen Handwerkerbetrieb
  • Arbeitsplatzsicherung und Attraktivitätssteigerung
  • optimaler Warenabfluss im Pendlerverkehr
  • ressourcenschonende Umbaumaßnahme statt eines Neubaus
  • Erweiterung der Produktangebote und der Dienstleistungen

Handlungsfelder des REK:

  • Wirtschaft
  • Natürliche Ressourcen

Förderung:

87.390 € LEADER-Förderung (bewilligt)

Zeitlicher Rahmen:

Die Realisierungsphase hat zum Jahr 2018 begonnen.

Den Zuwendungsbescheid erhielt der Antragsteller am 5. Dezember 2017.